Verschiedene Programmteile

Die einzelnen Programmteile der Leuchtenprüfgerätesoftware bilden den kompletten Ablauf der Wärme- und elektrischen Prüfung nach EN 60598.

Konfigurator

Der Konfigurator bildet den Grundstein der LPG-Software. Mittels des Konfigurators werden die Prüfart, der Prüfverlauf und die Rahmenparameter wie z. B. Vorschaltgerätetyp, Treiber, Temperaturmessstellen und Prüfer festgelegt.

 

Diese Daten werden dann in Containerdateien (*.lpk) gespeichert und können durch die eigentliche Leuchtenprüfgerätesoftware gestartet werden.

Automatisierte Prüfung mit dem Leuchtenprüfgerät

Auf Basis der vom Konfigurator erstellten Containerdatei erfolgt die Messkreis- und Messstellenzuweisung mit dem Programmteil „Leuchtenprüfgerät“. Nach erfolgter Zuweisung wird hier die automatische Prüfung nach EN 60598 gestartet. Für jeden Messkreis wird ein separates Fenster geöffnet, wo in einem Log-Modus die durchgeführten Prüfschritte angezeigt werden. Ebenso werden aktuelle Temperaturen und deren momentaner Beharrungszustand mitgeteilt.

 

Durch manuelle Bedienung können jederzeit die elektrischen Werte gemessen und angezeigt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit den aktuellen Temperaturverlauf seit Beginn der Messung anzuzeigen.

Standardisierte Protokollerstellung

Der Reportgenerator, welcher auch auf anderen Arbeitsplatz-PCs installiert sein kann, ermöglicht die Erstellung von standardisierten, mit Prüfgesellschaften abgestimmten Prüfprotokollen zu der jeweiligen Prüfung. Dabei wird eine Normierung der Umgebungstemperatur vorgenommen und alle Messwerte auf 25° Raumtemperatur umgerechnet. Die Ausgabe erfolgt dann auf dem Bildschirm, Drucker oder in ein PDF-Dokument und ist in Englisch, Französisch und Deutsch möglich.

 

Neben den prüfstellenrelevanten Daten besteht die Möglichkeit ein Industrieprotokoll mit weiterführenden Informationen anzuzeigen und auszudrucken.

SQL-Datenbank für wiederkehrende Eingaben

Auf dem Prüfstellenrechner ist eine SQL-Datenbank im Hintergrund hinterlegt, in welcher eine Vielzahl von Parametern hinterlegt werden können. Der mitgelieferte Datenbank-Editor ermöglicht die Eingabe von Temperaturmessstellen und deren Definition als Beharrungselement, genauso wie verwendetes Zubehör z. B. EVG-Gerätetyp, Leuchtmittelbezeichnungen und deren technischen Nenndaten, sowie Prüfer, Kundendaten etc.

 

Auf diese Datenbank kann selbstverständlich auch von allen anderen Arbeitsplätzen (von berechtigten Personen) zugegriffen werden.

Alte Messreihen öffnen und konvertieren

Die Erfolgsstory der automatischen Leuchtenprüfung nach EN 60598 ist lang. Schon zu DOS- und Windows 3.x-Zeiten wurden Leuchten mit Delphin Systemen geprüft. Um alte Messreihen öffnen und auf alte Protokolle zugreifen zu können, sowie ähnliche Messungen nicht komplett neu konfigurieren zu müssen, ist bei der Software ein Konverter enthalten, der es ermöglicht:

  • Alte Protokolle in die neue Software zu integrieren
  • Alte Messreihen erneut auszuführen, bzw. zu ändern

Haben Sie Fragen oder möchten Sie eine Produktberatung?

Rufen Sie uns an unter
+49 (0) 2204 97685-0

Schreiben Sie uns eine E‑Mail an info@delphin.de