Vielseitige Feldbusschnittstellen

Die Schnittstellenvielfalt von ProfiMessage D macht es sehr leicht mit Fremdsystemen zu kommunizieren. Egal ob mit einer SPS, einem Frequenzumrichter oder einem intelligenten Feldgerät Daten ausgetauscht werden müssen, die Einrichtung der Schnittstellen und des Datenaustauschs ist sehr verständlich möglich.

Die Schnittstellenanzahl von ProfiMessage D wurde im Vergleich zum Vorgänger noch weiter ausgebaut. Neben PROFIBUS steht ab sofort auch eine optionale PROFINET-Schnittstelle zur Verfügung. WLAN ist ebenfalls optional lieferbar.

LAN/TCP

Die LAN-Schnittstelle überträgt alle Messwerte mit hoher Geschwindigkeit ins Intranet oder Internet. Von jedem Netzwerk PC kann über diese Schnittstelle auf das ProfiMessage D-Gerät zugegriffen werden. Weitere TCP Dienste wie NTP, SFTP, HTTP und SMTP werden unterstützt. Der interne Datenspeicher kann über LAN ausgelesen werden.

OPC UA

Alle ProfiMessage D-Geräte verfügen optional über eine OPC UA Client/Server Schnittstelle. Damit ist die ProfiMessage D-Serie für den universellen Austausch von Messwerten auf Feldebene und somit für die Anforderungen aus Industrie 4.0 gerüstet. Messwerte und Grenzwertverletzungen können direkt per OPC UA an Subsysteme weiter übertragen werden. Das OPC UA-Interface bietet sich auch zum Datenaustausch mit SPS-Steuerungen oder zur Verbindung mit PLT-Systemen an.

PROFINET (optional)

ProfiMessage D unterstützt verschiedene PROFINET-Topologien, z. B. Ring-, Linien- und Sterntopologien unter Einhaltung der Konformitätsklasse CC-B.

PROFIBUS

ProfiMessage D verfügt über zwei getrennt nutzbare PROFIBUS DP Slave-Schnittstellen. Mittels GSD-Datei wird ProfiMessage D in den PROFIBUS integriert. Beliebige analoge oder digitale Signale werden vom PROFIBUS gelesen oder geschrieben. Wahlweise kann die Betriebsart auf redundanten PROFIBUS lt. PNO 2.212 V1.2 umgeschaltet werden.

Modbus TCP/RTU

Die LAN- und RS485-Schnittstelle kann Daten über Modbus TCP/RTU übertragen. ProfiMessage D unterstützt den Betrieb als Modbus Master oder Slave.

RS232/RS485

Die seriellen Schnittstellen können mit individuellen und proprietären Protokollen arbeiten. Die Protokolle können vom Anwender selbst oder von Delphin erstellt werden. Anwendungen liegen in der Ansteuerung von Klimakammern, Laborgeräten, Leistungsmessgeräten oder GPS-Empfängen.

CAN Bus

Die CAN Bus-Schnittstelle ist frei programmierbar. Beliebige Identifier können gelesen, geschrieben, skaliert, verarbeitet und gespeichert werden.

USB-Schnittstelle (Master/Slave)

Über die USB-Schnittstelle (Typ C) kann der geräteinterne Datenloggerspeicher auf einen USB-Datenspeicher übertragen oder einem PC verbunden werden.

Erweiterungsbus

Der Erweiterungsbus ermöglicht den Anschluss von bis zu 20 Slave-Geräten am Master-Gerät.


Haben Sie Fragen oder möchten Sie eine Produktberatung?

Rufen Sie uns an unter
+49 (0) 2204 97685-0

Schreiben Sie uns eine E‑Mail an info@delphin.de