Elektrotechnik und MSR

Elektrotechnik und MSR werden intelligenter, flexibler und leistungsfähiger

Elektrotechnik und MSR

Die Industrie ist in einem gravierenden Umbruch. Es ist die Rede von der vierten industriellen Revolution. Bisher getrennte Branchen und Anwendungen vernetzen und verzahnen sich (Beispiel Elektromobilität mit Automotive, Elektroantriebe, Energietechnik, Ladeinfrastruktur, Batterietechnik, elektronische Marktplätze usw.). Für den Erfolg technologischer Trends hat die Elektrotechnik eine Schlüsselfunktion.

 

Vor allem im industriellen Bereich sind intelligente und vernetzte Systeme gefragt (Stichwort Industrie 4.0). Anlagen werden engmaschiger überwacht, um Maschinenstillstandszeiten weiter zu minimieren oder um die Betriebsoptimierung als Service anzubieten. Dafür werden immer größere Datenmengen erfasst und nach Möglichkeit in Echtzeit ausgewertet (Stichwort Big Data). Gleichzeitig steigt die Komplexität der Anlagen und Steuerungen mit größeren Herausforderungen an die Störungsanalyse. Offene Schnittstellen verdrängen proprietäre Lösungen. Flexible Lösungen ersetzen statische Anlagen.

Die Trends in der industriellen Mess- und Prüftechnik

  • Der Blick über den Tellerrand. Wenn Anlagen und Störungen komplexer werden, muss sich die Fehlersuche vereinfachen. Moderne Messgeräte und Softwarelösungen werden deshalb flexibler und leistungsfähiger und gleichzeitig zuverlässiger und sicherer. Das Erfassen, Überwachen und Steuern lässt sich in einem System kombinieren. So werden Prüfstände anwendungsübergreifend einsetzbar.

  • Trend zu offenen Standards. Durch OPC UA werden anstelle einer Vielzahl proprietärer Kommunikationsprotokolle Daten künftig herstellerübergreifend mit einem einheitlichen, offenen Standard sicher und in Echtzeit übertragen. So ist die Expert-Serie von Delphin mit Datenlogger, Schwingungsmessung und Datenrecorder mit einer OPC-UA-Server- und -Client-Schnittstelle ausgestattet.

Größerer Prüfbedarf, schnellere und leistungsfähigere Analysen

  • Der entwicklungsbegleitende Prüfbedarf mit beispielsweise Lebensdauerprüfungen für die Langzeitstabilität von Antrieben, Getrieben, Pumpen, Schaltern u.v.m.  steigt.

  • Störungsanalysen im Anlagenbetrieb verarbeiten größere Datenmengen noch schneller und liefern noch während der Prüfung bereits Onlineauswertungen. Dafür werden Prozessdaten und elektrische Messsignale in hoher Auflösung innerhalb von Mikrosekunden erfasst und zunehmend größere Datenmengen parallel in kürzester Zeit verarbeitet.

  • Die Prüftechnik wird schneller, hochauflösender und speichert auch Langzeitdaten. Die Prüfergebnisse sind jederzeit rückführbar. Bei Prüfständen werden beispielsweise Mess-, Automatisierungs- und Auswertefunktionen in einem System integriert.

Hochwertige Mess- und Prüftechnik für Elektrotechnik / MSR

  • Beispiel Condition Monitoring: Condition Monitoring Systeme (CMS) werden zur Maschinendiagnose eingesetzt und überwachen mit einer Lagerschwingungsmessung beispielsweise den Zustand von Wälzlagern. Die Expert Vibro-Geräte von Delphin unterstützen dabei sowohl diagnostisch, qualitative Verfahren (Hüllkurvenspektrum) als auch quantitative Verfahren (Schwinggeschwindigkeit).

  • Beispiel Motorenprüfstände: Prüfungen erfolgen entwicklungsbegleitend, in der Serienfertigung oder als Langzeittest. Die Prüftechnik ist durchgängig galvanisch getrennt. Dabei werden Temperaturen, Drücke, Drehzahl, elektrische Größen und Drehmomente zeitsynchron erfasst. Prüfungen werden voll automatisiert, Ergebnisse rückführbar gespeichert und direkt an ERP-Systeme oder Datenbanken gekoppelt.

  • Beispiel Störungsanalyse im rauen Umfeld: Störungen an Anlagen und Maschinen erfordern eine detaillierte und hochauflösende Störungsanalyse, auch im rauen Umfeld. Der Delphin Störungsanalyse-Messkoffer ist robust und im rauen Umfeld einsetzbar. Durch die integrierte Sensorversorgung sowie den Einbau eines Sollwertgebers zur Simulation von Signalen wird quasi kein externes Zubehör mehr benötigt.